Touché

Fotografie   Michaela Wendland

Ausstellung vom 8.11. bis 5.12.2020

 

Vernissage: 8.11. - 15.00 - Anmeldung erforderlich

Nicht glattgebügelte Bilder von Michaela Wendland erzählen vom Verlust der Sorglosigkeit. Menschen spielen auf den Bildern eine untergeordnete Rolle. Die Auswirkung ihres Handelns ist aber in jedem Bild zu spüren oder mindestens zu ahnen.

Ich habe in den Spätsommertagen dieses Jahres Samenkapseln und Schoten eingesammelt, an denen man sonst vielleicht achtlos vorübergeht. Im Wald, am Feldrand, auf Parkplätzen, in Häusernischen - überall sind sie zu finden; Samen, die sich scheinbar unbekümmert verbreiten, wenn man sie lässt. Stunden habe ich begeistert damit zugebracht, sie zu inszenieren. Mal aufgeschnitten, mal in Gruppen zusammengesetzt, mal das ein oder andere Accessoire dazugegeben. Immer habe ich gestaunt, wie anders und wunderschön diese kleinen Fundstücke doch aussehen, wenn sie dann noch entsprechend ausgeleuchtet mit dem Makroobjektiv fotogtafiert wurden. Ich gebe ihnen mit dem Platz an den Galeriewänden die Bedeutung, die sie in Wirklichkeit haben und füge eine große Prise meiner Wertschätzung hinzu.

Ihnen gegenüber stelle ich große Bilder, die ohne Postkartenidylle daherkommen. Szenerien, die mich berührt haben, durchaus auch mal im negativen Sinne. Auf ihnen wird deutlich, dass Vieles - auch hier in der vertrauten Umgebung - gefährdet ist. Mit dem Verlust von Menschlichkeit und Empathie, mit dem allzu sorglosen Umgang mit unseren Ressourcen gefährden wir auch die Welt der kleinen Pflanzen, die für uns und viele Tiere enorm wichtig ist.  Ich kann nicht mehr sorglos sein.

 

Sehr gerne würde ich interessierte Besucher im Rahmen einer Vernissage begrüßen.

Diese findet unter besonderen Bedingungen statt; Anmeldung und Angabe von Kontaktdaten, sowie eine begrenzte Teilnehmerzahl sind erforderlich, ebenso eine zeitliche Staffelung. Interessierte können sich zu um 15.00, 16.00 oder 17.00 anmelden. Eine kurze Mail genügt.

 

Layout: Sonja Reiche
Layout: Sonja Reiche